Hintergrundbild für die Praxis für Osteopathie

Behandlung

Vor der Behandlung erfolgt zunächst eine ausführliche Untersuchung. Diese beginnt mit der Anamnese. Hierbei werden alle Faktoren erfragt die auslösend und / oder beitragend zu den vorhandenen Beschwerden sein können. Anschließend erfolgt die körperliche Untersuchung. Dabei werden funktionelle Tests (z.B. Beweglichkeitsüberprüfungen) ebenso wie die Palpation (Tastbefund) angewendet. Mit diesen Maßnahmen wird herausgefunden

  •  ob Ihr Beschwerdebild für eine osteopathische Behandlung in Frage kommt
  • ob gegebenenfalls weiterführende ärztliche Untersuchungen / Behandlungen notwendig sind
  • welche Struktur(en) für die Beschwerden verantwortlich sind

Die Befunde und der daraus resultierende Behandlungsplan werden anschließend ausführlich mit Ihnen besprochen. Sowohl die Untersuchung als auch die Behandlung erfolgt manuell, wird mit den Händen ausgeführt.

Eine Behandlung dauert meistens 45  - 60 Minuten. Die Behandlungshäufigkeit ist individuell und hängt von vielen verschiedenen Faktoren (Vorerkrankung, Medikamente, Operationen, Lebensgewohnheiten, etc.) ab. In der Regel werden etwa 3  - 6 Behandlung benötigt. Der Abstand zwischen den Behandlungen richtet sich ebenfalls nach Ihren individuellen Bedürfnissen und den Reaktionen Ihres Körpers auf die Behandlung. Für die meisten Beschwerdebilder sind Behandlungen von einmal pro Woche bis einmal alle drei Wochen notwendig. Bei chronischen Erkrankungen können die Abstände auch größer ausfallen.

Sofern vor der ersten Behandlung bereits ärztliche Untersuchungen stattgefunden haben bringen Sie bitte die Befunde (z. B. Röntgenbilder, MRT Aufnahmen, Laborbefunde etc...) mit.